Glückwünsche zum 70. Geburtstag


70 Jahre! Das ist eine ganze Menge. So ein 70. Geburtstag darf gerne ausgiebig begangen werden. Egal ob mit einer großen Feier, einer kleinen mit den besten Freunden oder ganz beschaulich mit der Familie: der 70. Geburtstag ist Grund genug für ein Fest. Und mit einem Fest kommen natürlich auch die Glückwünsche zum 70. Geburtstag. Für Karten, Reden oder Reime: Die besten Sprüche und Glückwünsche zum 70. Geburtstag finden Sie in unserer Kollektion.

Amalia von Wendlingen
70 Jahre, welche Wonne!
Kaum Regen und ganz viel Sonne.
So war es bisher und so kann’s weitergehn,
wir werden weiterhin bei dir stehn.
Wir wünschen dir zu deinem Feste,
alles Gute und Liebe und nur das Beste.

Amalia von Wendlingen
Mit 70 Jahren,
da ist man erfahren.
Man hat den 6. Sinn,
und sagt stolz „ich bin!“.
Mit 70 Jährchen,
aber na klärchen,
da weiß man’s, tutto completti,
und im Leben, da ist alles paletti.

Franz Grillparzer
Der Mann bracht' es auf siebzig gar;
Das heißt: von seinem siebenten Jahr
Hat all sein Wirken von Kind bis jetzt
Nur eine Null ihm zugesetzt.

Bibel
Unser Leben währet siebzig Jahre, und wenn es hoch kommt, sind es achtzig Jahre, und wenn es köstlich gewesen ist, so ist es Mühe und Arbeit gewesen.

Johann Georg Fischer
Redet mir nicht von siebzig Jahren,
Redet mir nicht von Kräftesparen,
Der eine vertut's und hat's doch immer,
Der andre spart's und gebraucht's doch nimmer.
Hab ich die Siebzig nun erklommen,
Und Gott erhält mir in allen Gnaden
Die Lust an seiner Wälder Pfaden,
Den fröhlichen Blick zwischen Licht und Wahn,
Und liebe Menschen zugetan,
Wohlan, so mögen auch achtzig kommen!

Glückwünsche zum 70. Geburtstag ... "Bei zunehmendem Alter werden die Glückwünsche zum Geburtstag immer wichtiger und die tatsächlichen Geschenke meist unwichtiger. Denn mit 70 Jahren haben die großen Geburtstagskinder meist ja schon alles, was man sich wünschen, oder zumindest kaufen kann. Daher wollen die Glückwünsche oder Segenswünsche richtig überlegt sein. Ein „Alles Gute“ erscheint oftmals zu wenig und drückt nicht das aus, was man eigentlich sagen möchte. Die perfekten Glückwünsche zum 70. Geburtstag sollten persönlich, auf die Beziehung der beiden Personen abgestimmt und herzlich sein. Dazu überlegt man sich am Besten, was genau man dem Jubilaren oder der Jubilaren wünschen möchte. Gesundheit? Zeit für die Familie? Oder etwas ganz anderes, wie zum Beispiel viele Enkelkinder?"

Cicero
Vor nichts muss sich das Alter eher hüten,
als sich der Lässigkeit und Untätigkeit zu ergeben

Anzeige

Shakespeare
Seh ich gleich alt, bin ich doch stark und rüstig;
Denn nie in meiner Jugend mischt ich mir
Heiß und aufrührerisch Getränk ins Blut.
Noch ging ich je mit unverschämter Stirn
Den Mitteln nach zu Schwäch und Unvermögen.
Drum ist mein Alter wie ein frischer Winter,
Kalt, doch erquicklich.

Arthur Schopenhauer
Einer sei jung, schön, reich und geehrt; so fragt sich, wenn man sein Glück beurteilen will, ob er dabei heiter sei: ist er hingegen heiter, so ist es einerlei, ob er jung oder alt, gerade oder bucklig, arm oder reich sei; er ist glücklich.

Aus Spanien
Es gibt kein besseres Argument, als einen Stock.

Sprichwort
Je länger eine gute Geige gespielt wird, desto schöner ist ihr Ton.

Glückwünsche zum 70. Geburtstag ... "Die Großzahl der 70-Jährigen sind Rentner. Einige davon sind es seit 65 oder 67, manche sind aber vielleicht auch erst kürzlich pensioniert worden. Der Schritt raus aus dem Berufsleben und hinein in ein Freizeitleben ermöglicht es neue Glückwünsche auszurichten. Nun rückt die Freizeit, die Interessen und Hobbies des Jubilaren oder der Jubilarin mehr in den Vordergrund. Was kann man also wünschen? Einen schönen Urlaub? Zeit mit den Enkeln? Den Segelschein zu bestehen? Viele Freizeitaktivitäten bieten auch genügend Nährboden für kleine Macken oder Besonderheiten, wie beispielsweise die Stricknadel immer bei sich zu haben, die man in lustige Sprüche zum 70. Geburtstag mit einbringen kann."

Jean Cocteau
Wahre Jugend ist eine Eigenschaft, die sich nur mit den Jahren erwerben lässt.

Anzeige

Lugwig Eichrodt
An meinem 70sten Geburtstage

Vor fünfundzwanzigtausend und
Fünfhundertfünfzig Tagen stund
Ich ziemlich in Gefahr,
Denn schwer ward ich zur Welt gebracht,
Doch hat's den Eltern Freud' gemacht,
Daß ich ein Büblein war.

Ja siebzig Jahre sind es schon,
Daß meiner Frau, der Appollon',
Nichts ahnte von dem Glück.
Wie bitter hat mich nun gemahnt,
Seit ich zum erstenmal gezahnt,
Des Lebens Ungeschick!

Und doch, obschon ein Siebziger,
Bin ich ein Mensch ein glücklicher:
Kaum einmal war ich krank.
Zwar unberufen sag' ich's nur,
Es denkt mir nicht, daß ich Mixtur
Aus meinem Glase trank.

Vonnöten hab' ich keine Krück',
Und keine Brille für den Blick,
Ich hör' und schmecke gut;
Was schreib' ich eine feste Hand!
Gottlob es ist mir unbekannt
Das Zipperlein, wie's tut.

Nur geht es mir wie jedem Greis,
Daß mir die Zähne reihenweis
Ausfallen kreuz und quer;
Doch tröstet mich der Umstand auch
Daß ich jetzt nicht zu beißen brauch'
In saure Äpfel mehr.

Und wird auch mein Gedächtnis schwach,
Daß ich oft letze Sachen mach',
So weiß ich doch noch scharf,
Zu unterscheiden Bös und Gut,
Und was ein Christenmensch voll Mut
Zur Seligkeit bedarf.

Ja loben muß ich Gott darum,
Daß er so alt und doch nicht dumm
Mich zeitlich werden läßt.
Ein unzufried'ner Jubilar?
Er wäre ja ganz undankbar
Für ein so selt'nes Fest!

Richard Wagner
Das Leben beginnt erst mit 70 Jahren,
dann erst wird es wirklich schön.

Amalia von Wendlingen
Ich wünsche dir, zu deinem Ehrenfeste,
alles erdenklich Gute und das Beste.
Die 70 ist ein Schrittchen weiter
Auf der langen Lebensleiter,
hin zur 80, 90, 100.
Auch bei 120 wird sich noch nicht gewundert.

Amalia von Wendlingen
Die 70 ist auch nur 7 mal 10,
Jährchen, die schnell vergeh’n.
Flott bist du, wie ein junger Spross,
gelebt hast du, wie in König’s Schloss.
Zu diesem ganz besonderen Feste,
sind sie gekommen, deine Gäste.
Mit dir zu feiern, singen, lachen,
Das können wir am Besten machen.

Anzeige

Oliver Wendell Holmes
70 Jahre jung zu sein, ist zuweilen heiterer und hoffnungsvoller, als 40 Jahre alt zu sein.


70. Geburtstag - Geschichte, Traditionen, Sprüche, Gedichte und Feiern


Mit Goethe wurde es modern - Am 28. August 1819 feierte Johann Wolfgang von Goethe seinen 70. Geburtstag, und obwohl er einer der ersten Deutschen überhaupt war, der regelmäßig seinen Geburtstag feierte, machte er aus diesem besonderen Geburtstag kein großes Aufsehen. Am Abend davor feierte er mit einigen Freunden, am Ehrentag selbst brach er für eine längere Kur nach Karlsbad auf. Seine Heimatstadt Frankfurt schickte ihm zum 70. Geburtstag einen goldenen Lorbeerkranz, und auch am Hof von Weimar wurde der 28. August wie jedes Jahr als Goethe-Tag gefeiert, aber der große Meister war nicht da! Auch schriftliche Geburtstagssprüche und Glückwünsche und zum 70. Geburtstag kamen in großen Mengen bei ihm an – er ließ sich alles nach Karlsbad nachsenden. Johann Wolfgang von Goethe lebte in einer Epoche, in der der Geburtstag zum Modephänomen wurde. Er selbst hat zahlreiche Geburtstagsgedichte für Freunde geschrieben, aber er selbst verreiste meist an seinem Ehrentag und überließ das Feiern den anderen.

Schon als Kind hatte Goethe zu seinen Geburtstagen mal ein Paar neue Schuhe, mal eine Hose erhalten. Aber im Prinzip war der Tag der Geburt damals kein Tag, an dem man die Sektkorken knallen ließ. Goethe war die Ausnahmeerscheinung schlechthin. In seiner Kindheit und Jugend wurde der Geburtstag langsam etwas modern, und da er aus einer wohlhabenden Bürgerfamilie stammte, konnte man es sich leisten, an dem Tag etwas Besonderes zu machen. Er war deshalb auch einer der ersten Dichter, die ganz bewusst Geburtstagsgedichte schrieben, weshalb gerade Goethes Gedichte und Verse oft an Geburtstagen zitiert werden.

Später entwickelte sich Goethes Geburtstag wirklich zu einem regelrechten Festtag, weil er im ganzen deutschsprachigen Raum als Jahrhundertgenie einen besonderen Status hatte und die Schar der Menschen, die ihn regelrecht anbeteten, von Jahr zu Jahr wuchs. Außerdem wurde er viel älter, als man es damals gewohnt war. Schon alleine das führte zu überschäumender Begeisterung. Am 28. August 1829 feierte er dann deshalb auch seinen 80. Geburtstag mit einem überdimensionalen Fest. Selbst Goethe konnte sich dann den Feierlichkeiten nicht länger entziehen.

Gemeinsam feierten nur die alten Griechen


Nach Goethes Tod wurden Geburtstagsfeiern ganz allgemein immer beliebter. Aber bis Ende des 18. Jahrhunderts war das Geburtstagsfest wirklich nur die Ausnahme.

Den Tag der Geburt feierten bis dahin nur die Herrscher, weil sie damit ihre Person gekonnt in den Mittelpunkt rücken konnten. Nur im antiken Griechenland und teilweise auch im Alten Rom war der Geburtstag ein Tag gewesen, den man bewusst zelebrierte. Allerdings feierten alle Menschen, die an einem Tag Geburtstag hatten, gemeinsam. Es gab sozusagen den täglichen Geburtstag im Forum oder in der Dorfmitte. Dann opferte alle Geburtstagskinder gemeinsam den für den Tag zuständigen Göttern etwas passendes, Astrologen sagten die Zukunft voraus, und gemeinsam floss dann auch so mancher Becher Wein.

Mit der Christianisierung verschwand diese Sitte, da Geburtstage weder im Alten noch im Neuen Testament positiv erwähnt wurden. Zeitweise wurde die Geburtstagsfeier sogar als ausgesprochen unsittlich empfunden, da es sich nicht gehörte, die eigene Person zu wichtig zu nehmen. Das stand – wenn überhaupt – nur der herrschenden Klasse zu.

Über Hunderte von Jahren wussten die Menschen auch gar nicht, wann sie eigentlich geboren waren. Bis ins 18. Jahrhundert wurden in den Kirchenbüchern vielerorts nur die Taufdaten, aber nicht die Geburtsdaten festgehalten. All das änderte sich mit der Aufklärung und in den Jahren nach der Französischen Revolution.

Aber auch dann war der Geburtstag noch lange Zeit nur ein Fest für Leute, die es sich leisten konnten. Erst nach dem Ersten Weltkrieg wurde es wirklich ein Fest für Jedermann.

Der 70. Geburtstag - Kein Tag der Wehmut


Noch bis in die 70er Jahre galt der 70. Geburtstag jedoch als ein Tag, der auch mit einer leichten Wehmut verbunden war. Dieser Tag wurde als der vielleicht allerletzte runde Geburtstag im Leben eines Menschen angesehen, und an dem die ganze Familie um ihn herum versammelt war. Heute hat sich dieses Gefühl der Wehmut um mindestens zehn, vielleicht sogar um fünfzehn oder zwanzig Jahre verschoben. Der 70. Geburtstag ist heute ein Tag, an dem sich ein großer Teil der Senioren bester Gesundheit erfreuen, eben erst in Rente gegangen sind und ihr Otium nun in vollen Zügen genießen.

Während man jedoch zum Sechzigsten noch voll aktiv im Leben stand, haben sich die meisten an ihrem Siebzigsten aus der Berufswelt zurückgezogen. Zu Feierlichkeiten kommen keine Kollegen und Kolleginnen mehr, der Kreis beschränkt sich auf Familie und Freunde. Meist gibt es Enkelkinder, manchmal sogar schon Urenkel. Gerade der 70. Geburtstag ist deshalb im Laufe der Zeit zu einem wunderschönen Anlass geworden, die Generationen zu versammeln. Vielleicht lebt die Familie weit verstreut – aber genau an dem Tag, an dem Opa oder Oma 70 Jahre alt wird, kommen alle von nah und fern. Der 70. Geburtstag ist heute deshalb eines der schönsten Familientreffen überhaupt. Aus diesem Grund wird ein solches Fest auch gründlich organisiert, und auch das Geburtstagskind nimmt meist rege an den Vorbereitungen teil.

Einladung zur fröhlichen Familienfeier


Obwohl es natürlich in erster Linie ein großes Familientreffen ist, werden auch Freunde zu den Feierlichkeiten eingeladen. Manche von ihnen haben das Geburtstagskind vielleicht schon ein Leben lang begleitet. Sie können ihm durchaus näher stehen, als so mancher entfernter Verwandter. Wenn nicht nur die engste Familie und die allerengsten Freunde zu einer privaten Feier daheim erscheinen sollen, wird man einen Raum in einem Restaurant für ein wunderschönes Essen wählen und dazu Einladungskarten mit ein paar netten Versen versenden.

Die Auswahl der Karten und Einladungstexte ist riesengroß, und in den letzten Jahren wurde es immer beliebter, die Karten speziell für diesen Anlass drucken zu lassen. Manche bilden dazu alte Kinderfotos auf der Einladungskarte ab, andere wählen ein aktuelles Foto. Manche nehmen auch das Geburtsjahr als Ausgangspunkt für die Einladungstexte und zeigen, welche Schlager damals gesungen wurden und was damals in den Zeitungen stand. Für einige Jahrgänge war das keine gute Lösung, denn das Archivmaterial aus den Jahren 1933 bis 1945 war meist doch so gestaltet, dass man lieber nicht an diese düstere Zeit in der deutschen Vergangenheit erinnert werden wollte. Doch alle, die nach 2015 ihren 70. Geburtstag feiern, weil sie nach 1945 geboren wurden, haben hier unendlich viele Möglichkeiten. Gerade der Wiederaufbau und die Zeit des vergnügten Schlagers lässt eine Vielzahl an positiven Erinnerungen zu.

In den Einladungskarten steht natürlich wann und wo gefeiert wird. Falls ein größerer Kreis von Menschen geladen ist, sind die Geladenen meist auch für einen Hinweis auf den Dresscode dankbar. Gerade bei sehr festlichen Anlässen kann es sein, dass ein Abendkleid erwünscht ist. Was in der Einladungskarte auch nicht fehlen darf, ist die Bitte um eine Bestätigung, Zusage oder Absage. Immer wieder gern gesehen sind Gedichte, Verse oder Kinderbilder auf der Einladung, das lockert den Rahmen etwas auf. Man kann auch amüsante Sprüche als Einladungstext verwenden, wenn man selber nicht so kreativ ist. Diverse Geburtstagssprüche eignen sich ebenfalls für die Einladung zur Feier.

Was schenkt man zum 70. Geburtstag?


„Ach, schenkt mir nichts. Ich hab doch alles. Ich freue mich schon, wenn Ihr alle kommt“, sagt so manche Oma und so mancher Opa. Aber natürlich freuen sich auch Senioren über ein passendes, liebevolles und durchdachtes Geschenk. Denn auch wenn so keine Geburtstagswünsche existieren, wird die Zeit, die Kinder, Enkel und Urenkel mit der Oma oder dem Opa verbringen hoch geschätzt. Daher sind besonders Zeit-Geschenke, wie gemeinsames backen oder ein Besuch im Theater gern gesehen und erfüllen so die Geburtstagswünsche.

Die Siebzigjährigen von heute sind jedoch meist noch voller Pläne. Manche machen daraus auch kein Hehl und schreiben ganz offen in der Einladungskarte, dass sie sich über einen Zuschuss zu einer geplanten Kreuzfahrt, einer Reise oder für ein anderes größeres Projekt freuen würden. Das macht die Sache dann natürlich einfach, und man kann als Gast einen Geldschein in einer liebevoll ausgewählten Karte überreichen. Es gibt lustige Karten, aber auch sehr elegante Karten. Man kann eine Karte auch selbst gestalten und ein eigenes Gedicht hineinschreiben. Auf jeden Fall sollten Geburtstagssprüche und -wünsche zum 70. Geburtstag das Geldgeschenk begleiten. Diese können selbstgeschrieben oder aus einer Sprüche-Sammlung passend ausgewählt sein. Für was man sich entscheidet, hängt vom Geschmack des Geburtstagskindes ab.

Neben der Karte mit oder ohne Geldgeschenk freut sich der Beschenkte noch über ein kleines Buch oder über einen Strauß Blumen. Falls eine Reise geplant ist, kann es nichts Besseres geben, als einen Reise- oder Kunstführer über das Reiseziel beizulegen. Manchmal gibt es auch einen passenden Gedichtband oder einen Roman von einem Schriftsteller, der aus jener Gegend stammt.

In anderen Familien tun sich Kinder und Enkelkinder zusammen und schenken zum 70. Geburtstag gemeinsam ein größeres Überraschungsgeschenk. Was es ist, hängt natürlich vom Wohlstand der einzelnen Familie ab. Je nach Möglichkeiten kann es alles von einem Kinoticket oder Konzertbesuch bis zu einer Reise sein. Manchmal wird auch ein großer Lebenswunsch erfüllt, sei es ein Tandemsprung, eine Fahrt mit einem Heißluftballon oder eine Übernachtung in einem Iglo. Gerade im Erlebnisbereich gibt es heute zahlreiche Möglichkeiten.
Ein gemeinsames Familiengeschenk ist auch dann eine gute Lösung, wenn ein Familienmitglied sehr gut verdienen sollte und ein anderes eher sparen muss. Es kann merkwürdig wirken, wenn die Tochter dem Opa eine Kreuzfahrt schenkt und der Sohn, der gerade arbeitslos wurde, gerade mal ein Buch überreichen kann. In Familien kann es sehr unterschiedliche soziale Situationen geben, und die erwachsenen Kinder können ihren alten Eltern keine schönere Freude machen, als gerade an diesem Tag Zusammenhalt zu zeigen.

Die Feier kann ruhig lustig werden


Natürlich gibt es auch heutzutage Siebzigjährige, die schon kränkeln und eher ihre Ruhe haben wollen. Hier wird man sich auf ein ruhiges gemeinsames Essen einigen und der Jubilar oder die Jubilarin so wenig wie möglich überanstrengen. Es gibt aber auch viele, denen man das Alter weder ansieht noch anmerkt. Hier kann ruhig etwas ausführlicher gefeiert werden.

Zwischen den einzelnen Gängen während des Essens können einige Familienmitglieder kurze Reden halten oder Geburtstagsgedichte vortragen. Gerade Leute, die gerne dichten, können an diesem Tag mal zeigen, was in ihnen steckt. Das Leben des Geburtstagskindes ist nach 70 Jahren unter allen Umständen so reich an Geschichten und Episoden, dass sich daraus problemlos kleine Reden oder Gedichte fabulieren lassen können. Aber auch allerlei lustige Geburtstagssprüche oder Lieder lassen sich einfach in liebevolle Glückwünsche zum 70. Geburtstag umdichten. Enkel oder Urenkel können auch ein bekanntes Gedicht oder Lied vorspielen oder lustige Geschichten aus de Leben des Geburtstagskindes als Sketch aufführen.

Wer nicht selbst dichten kann, wird beispielsweise bei Goethe fündig, der ja als einer der ersten Deutschen überhaupt an Geburtstagen aktiv wurde, selbst wenn er sich bei seinem eigenen gerne versteckte. Dem befreundeten Fürsten Hardenberg schrieb er zum 70. Geburtstag eines seiner Geburtstagsgedichte:

„Wer die Körner wollte zählen,
die dem Stundenglas entrinnen,
würde Zeit und Ziel verfehlen,
solchem Strome nachzusinnen.“

Sketche, aufgeführt von Kindern und Enkelkindern, bereiten oft auch sehr viel Freude und lösen großes Gelächter, Klatschen und Begeisterung aus. Für solche Sketche braucht man jedoch einige Vorbereitungszeit. Der Text muss geschrieben werden, und dann muss die Gruppe alles auch noch einüben. Die Familienmitglieder, die dabei mitmachen und eine Idee für die Sketche haben, sollten deshalb frühzeitig mit der Planung beginnen.

Nach dem Essen kann natürlich getanzt werden, manche mögen Musik aus ihrer Jugend, andere sind eher modern und lieben Musik aus der jetzigen Zeit. Vor allem Senioren, die oft Kreuzfahrten machen, sind meist sehr gute und begeisterte Tänzer. Wenn es nicht möglich ist, eine Life-Band zu beschaffen, tut es auch ein Musikanlage und ein technik- und musikbegeisterter Freund, der als DJ die richtigen und passenden Nummern zusammenstellt.

Wichtig ist jedoch vor allem ein Punkt: Der 70. Geburtstag ist heute kein Tag der Wehmut mehr, auch wenn viele dementsprechende Karten, Sprüche oder Gedichte das auch heute noch vermitteln. Die allermeisten Siebzigjährigen haben heutzutage keine Lust darauf, genau an diesem Tag daran erinnert zu werden, wie alt sie nun sind. Die meisten wollen viel eher bestätigt bekommen, dass sie jung geblieben sind und dass die Zeit des eigentlichen Alt-Werdens noch mindestens zehn Jahre auf sich warten lässt.