Glückwünsche zum 60. Geburtstag


Mit dem 60. Lebensjahr hat man mehr erlebt, als man noch erleben wird. Dass das aber kein Grund zur Trauer ist, zeigen viele Promis. Der 60. Geburtstag ist vielmehr ein Grund zum Feiern und das richtig! Hat man doch schon so vieles erreicht und geschafft, hat vielleicht Enkel oder eine Chefposition oder die Reise seines Lebens gemacht. Das ist ein guter Anlass, um all dies zu feiern und sich auf das zu freuen, was noch kommt.

Fernöstliche Weisheit
Mit 50 Jahren nimmt die Kraft unwiderruflich
ab – von Jahr zu Jahr;
mit 60 – von Monat zu Monat,
mit 70 – von Woche zu Woche;
mit 80 – von Tag zu Tag,
mit 90 – von Stunde zu Stunde.

Conrad Ferdinand Meyer
Gegen meine 60 Jahre hätte ich viel einzuwenden,
wenn es ein anderes Mittel gäbe,
leben zu bleiben, als das, alt zu werden.

Arthur Schopenhauer
Vom Standpunkt der Jugend aus gesehen
ist das Leben eine unendlich lange Zukunft.
Vom Standpunkt des Alters aus
eine sehr kurze Vergangenheit.

Karl Julius Weber
In der Regel fängt man mit fünfzig an, der Welt satt zu werden.
Mit sechzig ist die Welt müde an uns.

Théodore Simon Jouffroy
Das Glück in dieser Welt besteht darin, nicht unglücklich zu sein. Man beachtet es nicht mit zwanzig Jahren, man weiß es mit sechzig.

Glückwünsche zum 60. Geburtstag ... "Der 60. Geburtstag ist ein schöner Anlass um groß zu feiern. Während dieser spezielle Geburtstag früher kaum gefeiert wurde, ist es mittlerweile voll im Trend ihn nicht nur zu begehen, sondern regelrecht zu zelebrieren. Ist doch das 60. Jahr ein ganz besonderes: Man hat bereits vieles geleistet und darf sich mit langsamen Schritten dem wohlverdienten Ruhestand nähern! Doch notwendig ist dies nicht. So bietet das 60. Jahr genügend Zeit, um sich zu überlegen, wie lange man noch arbeiten möchte, oder womit man stattdessen seine Zeit verbringen möchte. Wenn das kein Grund ist, um zu feiern?! Glückwünsche zum 60. Geburtstag sollten diese positive Sicht verkörpern und einen stolz auf seinen Werdegang machen."

Arnold Bennett
Ein Mensch mit sechzig war zwanzig Jahre im Bett und hat drei Jahre gegessen.

Hugo von Hofmannsthal
Man kann sechzig Jahre alt geworden sein,
ohne zu ahnen, was ein Charakter ist.
Nichts ist verborgener als die Dinge,
die wir beständig im Munde führen.

Johann Wolfgang von Goethe
Man meint immer, man müsse alt werden, um gescheit zu sein; im Grunde aber hat man bei zunehmenden Jahren zu tun, sich klug zu erhalten, als man gewesen ist! Der Mensch wird in seinen verschiedenen Lebensstufen wohl ein anderer, aber er kann nicht sagen, daß er ein besser werde, und er kann in gewissen Dingen so gut in seinem zwanzigsten Jahre recht haben als in seinem sechzigsten.

Anzeige

Wilhelm Busch
Ehedem, getreu und fleißig,
tat er manchen tiefen Zug.
Erst nachdem er zweimal 30,
sprach er: Jetzo sei’s genug!
Von den Taten, wohl vollbrungen,
liebt das Alter auszuruh’n,
und nun ist es an den Jungen,
gleichfalls ihre Pflicht zu tun.

Gotthold Ephraim Lessing
Alter, tanze, trotz den Jahren! Welche Freude, wenn es heißt: Alter, du bist alt an Jahren, blühend aber ist dein Geist! Gottfried Ephraim Lessing

Glückwünsche zum 60. Geburtstag ... "Nicht jeder nimmt den Schritt hinein ins sechzigste Lebensjahr einfach und unbeschwert auf sich. Viele haben Angst vor dem Alter oder dem nahenden Ruhestand. Dass man ab 60 Jahren als „Senior“ gilt, macht dies meist nicht besser. Dabei gibt es genügend Gründe sich auf den Ruhestand zu freuen und mit 60 Jahren muss niemand schlagartig die Arbeit fallen lassen. Der Trend, das zweite Lebensdrittel gebührend zu empfangen und groß zu feiern, liegt auch darin begründet, die Angst vor dem Etikett „Alter“ zu nehmen. Viele Sprüche und Glückwünsche wie „Oldie but goldie“ zeigen die schönen Seiten auf und machen Lust auf einen 61., 62., und 65. Geburtstag."

Joseph Victor von Scheffel
Die Falten um die Stirne dein,
lass sie nur munter ranken;
das sind die Narben, die darein
geschlagen die Gedanken.

Eduard Mörike
Zum Sechzigsten fehlt nur noch eins:
In Gottes Namen immer weiter!
Nur mutig, nur gesund und heiter!
Dein Glück, dein Leben ist auch meins.

Konfuzius
Mit fünfzig hatte ich den Willen des Himmels erkannt und mit sechzig klang meinem Ohr alles angenehm.

Abraham Lincoln
Halte Dir jeden Tag dreißig Minuten
für Deine Sorgen frei
und in dieser Zeit
mache ein Nickerchen.

Volkstümlich
Älter werden schließlich alle,
doch eines gilt in jedem Falle;
jeweils alle Lebenszeiten
haben ganz besondere Seiten.
Wer sie sinnvoll nutzt mit Schwung -
der bleibt 100 Jahre jung

Anzeige

Christian Friedrich Hebbel
Das Leben mit seinen verschiedenen
Epochen ist eine Schatzkammer.
Wir werden reich in jedem Gewölbe beschenkt,
wie reich, das erkennen
wir erst beim Eintritt in das nächste Gewölbe.


Der 60. Geburtstag – früher war alles anders


Geburtstage wurden erst im 19. Jahrhundert im gehobenen Bürgertum modern, und ein Fest für Jedermann wurde es sogar erst Anfang des 20. Jahrhunderts. Selbst runde Geburtstage waren früher oft ein Tag, wie jeder andere auch. Johann Wolfgang von Goethe wurde am 28. August 1809 60 Jahre alt und macht kein großes Aufsehen daraus. Seine jugendliche Freundin Sylvie von Ziegesar, die er im Jahr zuvor in Karlsbad kennengelernt hatte, hatte ihm aber offenbar ein Geschenk zukommen lassen. Denn er schrieb ihr noch am selben Tag: „Sie haben mich, liebste Sylvie, durch Ihre schöne Gabe auf das freundlichste überrascht. Bald komme ich selbst mündlich dafür zu danken.“ Auch seine Gattin Christiane von Goethe hat ihn besucht, was selbst angesichts des runden Geburtstages offenbar sehr außergewöhnlich war. „Nochmals vielen Dank für den gestrigen Besuch und was Ihr alles Freundliches gebracht habt.“ Goethe hatte sich zurückgezogen, arbeitete an seinem Roman „Wahlverwandtschaften“ und ließ den runden Geburtstag wenig beachtet vorüberstreichen.

Die Sitte, am 60. Geburtstag nichts zu organisieren und niemanden einzuladen, war bis ins 20. Jahrhundert weit verbreitet. Königin Victoria von England feierte am 24. Mai 1879 ihren 60. Im ganzen britischen Empire feierten die Untertanen, in Australien war sogar ein Feiertag. Sie selbst zog sich auf Schloss Balmoral zurück und nannte den Tag „my poor old 60th birthday“. Sie bekam viele Geschenke, Segenswünsche und Sprüche und nahm sich die Zeit, eine lange Liste zu erstellen. Ansonsten schrieb sie Briefe und tat so, als sei es ein ganz normaler Arbeitstag.

Geburtstage waren fast 2000 Jahre einfach nichts besonders gewesen. Früher hat man sie im antiken Griechenland groß gefeiert, weil die Griechen von der Macht der Astrologie überzeugt waren und deshalb den Tag der Geburt genau festhielten. Mit der Christianisierung verschwand diese Sitte. Da Geburtstage in der Bibel kaum erwähnt werden und im Neuen Testament nur der Geburtstag von Herodes schriftlich festgehalten wurde, galt es sogar als „unchristlich“ aus dem Tag, an dem man geboren wurde, großes Aufsehen zu machen. Später verhinderten rein praktische Gründe Geburtstag-Feiern: Viele Menschen wussten einfach nicht, an welchem Tag sie geboren waren! In den Kirchenbüchern stand der Tag der Taufe, aber nicht der Tag der Geburt.
Das änderte sich erst mit der Französischen Revolution. Der Geburtstag wurde ein Festtag der wohlhabenden Bürger. Sie konnten lesen und schreiben und kannten deshalb das Datum. Außerdem konnten sie sich im Gegensatz zu der armen Landbevölkerung ein persönliches Fest auch leisten.

Der 60. Geburtstag – die große Party wird immer moderner


Bis heute zählt der Sechzigste zu den am wenigsten beachteten Geburtstagen unter den runden Jubiläen. Während man am Fünfzigsten den Zenit seines Lebens erreicht hat, und der Siebzigste dann der Tag ist, an dem offiziell das gemächliche Otium beginnt, schwebt der Sechzigste im luftleeren Raum. Viele sind beruflich noch aktiv, haben aber inzwischen die höchste Stufe der Karriereleiter erreicht und deshalb kaum noch Träume und Visionen. Der Sechzigste erscheint deshalb vielen genauso, wie er auch Königin Victoria vorgekommen war: „Poor old birthday“ (armer, alter Geburtstag). Es ist deshalb bis heute nicht unüblich, dass die Geburtstagskinder kein großes Interesse daran haben, diesen Tag besonders aufwändig zu feiern. Einige verreisen, andere lassen ihn aktiv „unter den Tisch fallen“ und teilen Familienmitgliedern und Freunden mit, dass sie keine Lust auf eine große Party haben. Für manch einen ist dieser Festtag auch mit einer gewissen Wehmut verbunden. Vielleicht hat man ihm Leben nicht das erreicht, was man erreichen wollte, vielleicht gibt es sogar die ersten Todesfälle im nahen Umfeld zu beklagen.

Berühmte Partys zum 60. Geburtstag


Erst in den letzten Jahren wurde langsam eine Trendwende erkennbar. Mit dem neuen Selbstbewusstsein der älteren Generation entstand auch eine größere Lebensfreude. Manche machen inzwischen den 60. zum großen Midlife-Fest und lassen dafür den Fünfzigsten kleiner ausfallen. Die Promis machen es schließlich vor. Elton John gab z.B. an seinem 60. Geburtstag in New York ein riesiges Konzert und feierte sich selbst. Bruce Willis schmiss an seinem 60. eine Riesenparty, und Prinz Charles von England lud Promis wie Rod Stewart und Judi Dench an seinem Festtag auf seinen Landsitz Highgrove und feierte insgesamt sogar drei Mal in seiner Geburtstagswoche.

Es scheint, als habe der Sechzigste die besondere Eigenschaft, dass er entweder ganz oder gar nicht gefeiert wird. Entweder es gibt ein Fest, das alle Rahmen sprengt, oder man begeht ihn ganz still im kleinsten Kreis, so wie jeden anderen Geburtstag auch.

Die Party der 60-Jährigen


Falls gefeiert wird, dann gibt es meist eine echte Party, so als wolle das Geburtstagkind noch einmal die Stimmung seiner Jugend aufleben lassen. Typisch wird dann auch die Musik gespielt, die in der Jugendzeit – in den 70er und 80er Jahren – modern war. Während beim fünfzigsten Geburtstag ein festliches Essen der Mittelpunkt und fast unumgänglich ist, steht beim 60. die Partylaune im Fokus. Eine Location wird angemietet, eine Band oder ein DJ engagiert. Wenn Reden gehalten werden, dann sind es eher launige, die alle Gäste zum Feiern und Lachen bringen, genau wie Sketche oder humorige Gedichte. Die Sechzigjährigen von heute wollen zeigen, dass sie noch jede Menge Energie haben und gemeinsam mit ihren Kindern tanzen und feiern können. Wenn der 60-Jährige eine richtige Oldie-Party schmeißt, hat das auch den Vorteil, dass er auch wirklich viele Gäste einladen kann. Komplizierte Listen, mit denen geklärt werden muss, wer zu einem Nachmittags-Empfang und wer zu einem festlichen Abendessen kommt, werden überflüssig.

Party-Organisation muss nicht schwierig sein


Wer sich dafür entscheidet, nur mit seinem engsten Kreis essen zu gehen, hat die wenigsten Probleme. Dann muss das Geburtstagskind nur einige Wochen oder Monate vorher in einem Restaurant einen passenden Tisch bestellen und allen Bescheid geben. Bei einer großen Party sieht das anders aus.

Einige Fragen müssen vorab geklärt werden, damit alles so stressfrei wie möglich verlaufen kann. Will man zuhause feiern oder eine Location anmieten? Will man ein reichhaltiges Buffet anbieten oder beginnt die Party so spät, dass eine Snackbar und eine Mitternachtssuppe ausreichen? Wer ist für die Musik zuständig, wer für das Ausschmücken der Räume, und wer sorgt für die abschließende Reinigung? Soll es eine große Geburtstagstorte geben oder nur ein privates Kuchenessen am Nachmittag? Wer sorgt für die Torte, falls man eine haben möchte?
Sollte das alles zu unübersichtlich und zu aufwändig werden, lohnt es sich, einen Eventmanager zu engagieren. Viele Einzelpersonen oder kleinere Firmen haben sich heute darauf spezialisiert, größere Partys professionell zu organisieren. Das kostet vielleicht etwas mehr, erspart jedoch viel Arbeit und Stress.

Wenn das alles geklärt ist, muss nur noch eine Liste mit den Gästen erstellt werden. Zu einer großen Party sollte man seinen gesamten Familien, Freundes- und Kollegenkreis einladen, damit sich niemand ausgeschlossen fühlt. Hier muss dann noch überprüft werden, ob von allen die Adressen vorliegen, damit richtige Einladungskarten versendet werden können. Vielleicht müssen einige noch per Email angeschrieben oder angerufen werden.

Aber auch die Einladungskarten müssen stimmen. Gedichte, Bilder, Sprüche oder Texte müssen ausgewählt werden. Es ist heute durchaus üblich, einen runden Geburtstag bei Facebook als „Veranstaltung“ zu markieren und dann über Facebook alle Gäste einzuladen. Schöner und persönlicher sind dagegen immer noch die gedruckten Einladungskarten. Die Auswahl der Motive und Einladungstexte ist unendlich groß. Für was man sich entscheidet, ist vollkommen vom persönlichen Geschmack abhängig. Manche Organisatoren entscheiden sich für beides. Sie erstellen eine „Veranstaltung“, in die sie die Sprüche, Bilder und Einladungstexte der Karte schreiben und versenden außerdem noch Einladungskarten per Post, um sicher zu gehen, wirklich alle zu erreichen, die erreicht werden sollen.

Welche Geschenke oder Glückwünsche zum 60. Geburtstag


Tipps auf der Einladungskarte oder Anmerkungen bei der Facebook-Veranstaltung machen es den Gästen, die nicht zum engsten Kreis gehören, um einiges einfacher. Denn jeder Gast wird sich natürlich fragen, welches Geschenk er mitbringen soll.
Auch hier sind in den letzten Jahren einige neue Möglichkeiten hinzugekommen, die es früher nicht gab. So wird einem heute auf einigen Web-Seiten das gemeinsame Sammeln der Geldgeschenke für ein bestimmtes Projekt ermöglicht. Wer sich z.B. eine große Reise oder etwas anderes kostspieliges wünscht, kann auf einer solchen Internet-Seite einen Pool dafür einrichten und den Link dazu auf der Einladung drucken oder über Email versenden. Solche Pools werden manchmal auch von den Kindern oder engsten Angehörigen des Geburtstagskindes eingerichtet. Diese Online-Pools haben den Vorteil, dass kein Einzelner für die Geldsumme verantwortlich ist, und dass sich jeder beteiligen kann. Es ist dann egal, ob man nur 5 Euro verschenken möchte oder 50. Am Ende zählt, was alle gemeinsam in die Kasse gesteckt haben.
Falls keine Geldgeschenke gewünscht sind und sich der Jubilar oder die Jubilarin über ein persönliches Geschenk freut, ist manchmal guter Rat teuer. Auch hier lohnt es sich oft, die Kinder oder engsten Freunde anzusprechen und zu fragen. Blumen erfreuen jedoch immer, genau wie ein kleines Buch. Viele 60-Jährige haben auch ein Hobby und reagieren begeistert, wenn sie etwas für diesen Bereich bekommen. Theaterfreunde freuen sich über eine Theaterkarte, Hobby-Köche über ein neues Kochbuch oder eine seltene Zutat. Tierfreunde freuen sich, wenn man in ihrem Namen einem Tierschutzverein eine Spende überreicht und die Spendenquittung schenkt. Ähnliche Möglichkeiten bieten auch Kinderhilfswerke und Verbände, die die Dritte Welt unterstützen. Zusammen mit einer Kleinigkeit zum Auspacken, sowie einer Geburtstagskarte erfreuen solche Geschenke jeden Jubilaren. Nette Sprüche und Glückwünsche zum 60. Geburtstag gehören natürlich auf jede Geburtstagskarte.
Welche Geburtstagssprüche für den Jubilar bzw. die Jubilarin passend sind, sollte man dem Bauchgefühl überlassen. Natürlich kann man sich bei der Auswahl der Geburtstagssprüche an die engeren Verwandten und Freunde richten, aber die Geburtstagssprüche und -wünsche sollten vor allem authentisch sein und zum Wünschenden passen.


Geburtstagsüberraschungen zum 60. Geburtstag


Die engsten Verwandten und Freunde werden sich für das Geburtstagsfest außerdem noch einige Überraschungen ausdenken, sei es eine besondere Rede, ein Lied, ein Ständchen oder lustige Sketche und Gedichte. Diese Vorführungen nehmen immer Ausgangspunkt im Leben des Geburtstagskindes, und sollten angesichts der Gästeschar vielleicht nicht allzu privat ausfallen. Einige Einzelheiten aus dem Privatleben müssen der Chef, die Kollegen oder entferntere Bekannte dann doch nicht wissen! Manche sorgen für einen Überraschungsgast, wie einen besonderen Musiker oder Standup-Comedian, den das Geburtstagskind sehr bewundert. Party-Spiele, wie man sie früher hauptsächlich von Hochzeiten kannte, werden auch immer üblicher.

Wenn man selbst nicht zum engsten Kreis gehört, kann man als Gast durchaus anfragen und seine Hilfe anbieten. Man sollte – bevor man eigene Pläne umsetzt – auf jeden Fall eine kurze Rücksprache halten, damit nicht auf einmal zwanzig Leute etwas vortragen wollen und damit die Partylaune lähmen. Etwas Unterhaltung und einige persönliche Gedichte, Spiele oder Sketche sind gut, zu viele davon wirken meist ermüdend.

Mein 60. Geburtstag - Danke für den schönen Tag!


Nach einem gelungen Fest, zu dem viele gekommen sind und alle mit guter Stimmung und Geschenken beigetragen haben, bedankt sich das Geburtstagskind bei seinen Gästen. Die edelste Form ist ein kurzer handgeschriebener Brief auf schönem und schwerem Briefpapier. Bei sehr vielen Gästen und vielen Geschenken kann das aber zu einer unüberschaubaren Aufgabe werden. Vorgedruckte Dankeskarten, die man dann nur noch persönlich unterschreiben muss, sind deshalb durchaus üblich.

Dankeskarten können neutrale Sprüche enthalten. Es reicht, wenn dort steht: „Ich danke allen für die zahlreichen Gratulationen zu meinem 60. Geburtstag. Ich habe mich sehr darüber gefreut.“

Aber auch hier kann man natürlich die Stimmung der Party aufgreifen und entweder sehr lustig oder auch poetisch werden. Am meisten freut sich der Empfänger natürlich über persönliche Formulierungen, wie „Dein Kommen hat mir große Freude bereitet“. Empfehlenswert ist deshalb eine neutral vorgedruckte Karte, der man noch einen einzelnen, persönlichen Satz, Spruch oder Gedicht hinzufügt und die man dann natürlich noch unterschreibt.
Man kann sich natürlich auch über Facebook und Email bedanken. Bei den wichtigsten Gästen des Tages sollte der Jubilar bzw. die Jubilarin jedoch unter allen Umständen persönlich Danke sagen. Ein Anruf nach dem Fest bereitet hier die meiste Freude!